Crossgolfing - Golfen draußen in der Natur

Cross
golfing

Mehr übers Golfen

Crossgolfing ist ganz einfach: Man legt den Startpunkt fest und sucht sich ein Ziel z.B. ein Stein, Schild, Baum, oder ein Mülleimer oder was auch immer. Dann versucht man mit dem Golfball das Ziel zu treffen!
Wie meistert man Hanglagen im Golf - besonders nützlich beim Crossgolfen

Der Golfsport macht erst richtig Spaß, wenn es auch einen gewissen Schwierigkeitsgrad gibt, den man überwinden muss. Das sind auf vielen Plätzen die Hanglagen, aus denen es manchmal nicht sehr leicht ist, den Ball abzuschlagen.

Jeder Ball liegt auf dem Golfplatz anders und kann auch mal am Hang liegenbleiben. Wenn man allerdings weiß, wie man einen solchen Ball zu schlagen hat, dann hilft nur die Übung und schon kann man sich auch misslichen Lagen hervorragend befreien. Bei der Bergauflage braucht man eine Körperposition, die rechtwinklig zum Hang ist. Und außerdem muss man den Ball links in der Mitte positionieren. Weiterhin sollte man sich in dieser Lage recht vom Ziel ausrichten, einen Ballflug Tendenz nach links zu bekommen. Am besten eignet sich hier ein Schläger mit weniger Loft, also weniger Neigungswinkel. Der Ball kann aber auch in Bergablage geraten. Hier braucht man einen Schläger mit wesentlich mehr Loft und man muss sich links vom Ziel ausrichten. Dabei bekommt der Ball eine Tendenz nach rechts. Die Körperposition gehört hier ebenso rechtwinklig zum Hang und die Ballposition sollte rechts der Mitte sein.

Generell erfordern die ungeraden Balllagen mehr Konzentration und man sollte zusätzlich auch immer noch einen Probeschwung durchführen. Wenn man beispielsweise unter dem Ball steht, dann muss der Oberkörper aufrecht gehalten werden. Den Schläger sollte man möglichst kurz greifen und die Fußspitzen leicht nach außen drehen. Das ist allerdings nur bei extremen Handlagen notwenig. Die Ballposition muss leicht rechts eingenommen werden und die Ballflugtendenz geht leicht nach links. Deshalb muss man sich auch immer etwas weiter rechts vom Ziel ausrichten, damit dieser Ball gut fliegt. Bei dem Stand über dem Ball muss man den Oberkörper stärker neigen und den Kniewinkel reduzieren. Außerdem sollte man bei extremen Hanglagen die Fußspitzen leicht nach innen drehen. Die Ballposition sollte leicht links sein und die Flugtendenz nach rechts gehen. Daher muss man sich auch links vom Ziel ausrichten. Beherrscht man die Grundlagen, kann man diese nur mit viel Übung verbessern.



Impressum